Schneuzende Mutter wird zum Horror für Baby

+
Das Entsetzen steht dem fünf Monate alten Baby ins Gesicht geschrieben

Ontario - Eine kanadische Mutter hat ihr Baby eine Woche lang in Angst und Schrecken versetzt: Sie hatte eine Erkältung und musste sich oft die Nase putzen - für ihren Sohn der pure Horror. Das Video:

Sehen Sie hier das Video auf Youtube

Erst gegen Ende der Woche hatte sich der kleine Mann zumindest soweit an das Geräusch gewöhnt, dass dem blanken Entsetzen in seinem Gesicht jedes Mal ein erleichtertes Lachen folgte. Als die Mutter des fünf Monate alten Knirpses feststellte, dass ihr Sohn das Naseputzen inzwischen nicht nur gruselig, sondern auch amüsant fand, griff sie zur Kamera und stellte das Video dann auf die Onlineplattform youtube, um es mit ihrer Familie und Freunden zu teilen.

Inzwischen hat ihr Baby weit über die Landesgrenzen hinaus Berühmtheit erlangt: Die originale Version ging vergangene Woche am Montag online und wurde bereits knapp 7,3 Millionen Mal angesehen, berichtete das Onlineportal miamiherald.com. Das Video hat es auch in verschiedene Morgensendungen des amerikanischen Fernsehens geschafft und Ryan Seacrest, ein berühmter US-DJ, hat es auf seiner Website seinen Fans vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.