Ups! 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

+
Unfreiwillige Neu-Lackierung: Plötzlich war der Wagen weiß.

Unfreiwillig wurde einigen Autos auf einer Bundesstraße in Rheinland-Pfalz eine „Neu-Lackierung“ verpasst. Der Grund dafür war eine Panne.

Linz/Erpel - Eigentlich sollte die B42 zwischen Linz und Erpel eine schöne neue weiße Fahrbahn-Markierung bekommen. Doch dann platzte ein Schlauch an dem Laster, der für diese Arbeit im Einsatz war.

Die weiße Farbe, und zwar „eine nicht geringe Menge“, wie es im Polizeibericht heißt, spritzte durch die Gegend.

Vorbeifahrende Autos bekamen die Farbe ab. Einige Fahrzeuge wurden dabei quasi „neulackiert“. Auch der Straßenbelag war über eine weite Strecke in unschuldiges Weiß getaucht.

Weiße Farbe auf der Bundesstraße B42 zwischen Linz und Erpel.

Nach der farblichen Umgestaltung musste die B 42 zwischen Linz und Erpel am Mittwochabend zwischen 18:30 und 19:50 Uhr in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Neben der Polizei waren bei der Säuberungsaktion Feuerwehr und Straßenmeisterei vor Ort.

Einige Geschädigte der Farbattacke hätten sich, laut Polizei, schon gemeldet.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.