Zu schnell für einen Schrei

Schock-Video: Hängebrücke reißt Wanderer in die Tiefe

Wellington - Für die vier wandernden Franzosen war das der Schock des Tages. Am Ende ihrer Wanderung überquerten sie eine letzte Hängebrücke, als diese plötzlich unter ihnen nachgab. 

Sie sind am Ende ihrer 43 Kilometer langen Wanderung auf der nördlichen Insel von Neuseeland. Mit schweren Rucksäcken auf dem Rücken wollen die vier Franzosen die letzte Hängebrücke von 65 Metern Länge über den Waikaremoana-See überqueren. Ausgelegt ist die Brücke eigentlich für das Gewicht von zehn Personen. Als die Franzosen jedoch in der Mitte der Brücke angelangt sind, gibt eines der Stahlseile plötzlich nach und schmeißt die Wanderer regelrecht von der Brücke. 

Der Vorfall ereignete sich bereits im September, doch erst jetzt lud einer der Franzosen das Video auf der YouTube hoch, berichtet "Die Welt". Das ganze ging so schnell von statten, dass keiner der Franzosen auch nur die Gelegenheit dazu bekam vor Schreck aufzuschreien. Die Franzosen stürzten rund acht Meter tief und landetetn dann im Wasser. Glücklicherweise ist keinem der Wanderer etwas passiert. Aber dieses Urlaubserlebnis wird auf jeden Fall in ihren Erinnerungen bleiben.

Video: So schnell stürzten die Franzosen von der Brücke

mt

Rubriklistenbild: © Adrien Whistle/YouTube/Screenshot

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.