Schönmacher Matcha: Mit Power in den Frühling durch sanftes Detoxing

+

Von Termin zu Termin hetzen, schnell ein Brötchen zwischendurch und viel Kaffee nebenbei. Abends wird beim Lieferdienst bestellt, da tagsüber keine Zeit zum Einkaufen blieb. Ein stressiger Alltag belastet nicht nur die Seele, sondern auch unseren Körper - Zeit für eine Detox-Kur.

Lesen Sie auch:
Leckere Matcha Rezepte zum Entschlacken

Dazu kamen Ende des Jahres noch Weihnachten und Silvester, mit viel fettigem Essen, Süßem und Alkohol, was meist zu ein paar unliebsame Pfunde führt. Die Folge: Man fühlt sich müde, blass und angespannt. Ein Grund mehr, sich im Frühjahr zurück auf sich selbst zu besinnen und den "Reset"-Knopf zu drücken. Genau deshalb machen viele im Frühjahr eine Detox-Kur oder Entschlackung und nutzen die beliebte Methode, um einen "Frühjahrsputz für den Körper" zu machen und Giftstoffe loszuwerden.

Matcha - Multiplikator und Katalysator im Entgiftungsprozess

Während der sanften Engiftung ist Matcha der ideale Unterstützer: Der Grüntee enthält viele Aminosäuren, Katechine (Antioxidantien), Alkaloide (halten den Geist lange und angenehm wach), Mineralien, Spurenelemente und Vitamine. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass der tägliche Genuss des Tees, aufgrund seiner reichhaltigen Zusammensetzung, gesundheitsfördernd ist. Dem hochwertigen Grünteepulver wird außerdem eine entschlackende Eigenschaft nachgesagt. In den USA schwören Hollywood-Sternchen während ihrer Schlankheitskuren auf Matcha. Japanische Forscher haben sogar herausgefunden, das insbesondere die Katechine den Fettabbau im Körper fördern. Doch damit nicht genug: Die antioxidativen Fähigkeiten von Matcha (ORAC Wert von 1.573 umoleTE/g) unterstützen auch ein gesundes Hautbild, denn sie bewahren vor vorzeitiger Hautalterung. Zudem wird auf eine günstige Wirkung des Tees auf zu hohen Blutdruck hingewiesen, da die Katechine im Grünteepulver die Kohlenhydratresorption bremsen und somit einen hohen Blutzuckerspiegel vermindern.

Grundregeln für sanftes Detoxing

So gelingt die innerliche Frischekur stressfrei und lässt sich locker in den Alltag integrieren:

1. Jeden morgen eine Schale Matcha Tee oder einen Matcha Latte (z.B. mit Sojamilch und Agavendicksaft) hilft Stress vorzubeugen. Das Ritual mit Teeschale und Bambusbesen beruhigt und macht startklar für den Tag.

2. Den Speiseplan langfristig überdenken. Viel frisches Obst und Gemüse (möglichst aus biologischem Anbau), und fettarm essen. Kein Fast Food und Tiefkühl- oder Dosenkost. Wenig weiterverarbeitete Nahrungsmittel ersparen dem Körper unnötig belastende Zusätze wie Stabilisatoren und Geschmacksverstärker. Ideale Detox-Unterstützer sind Spargel, Ananas, Gurke, Kartoffel, Mango, Artischocke und Apfel.

3. Keine Süßigkeiten und kein Zucker: Entlastung für den Insulinspiegel. Nach einiger Zeit nimmt die Nasch-Lust meist ab. Für die sanfte Entschlackung ist z.B. Agavendicksaft eine Alternative zu raffiniertem Zucker. Ein mit Agavendicksaft leicht gesüßter Matcha Latte kann die Lust auf Süßes schnell vertreiben.

4. Ausreichend schlafen: sieben bis acht Stunden sind ideal.

5. Bewusst bewegen und Sport treiben an der frischen Luft. Das bringt den Stoffwechsel in Bewegung und hilft beim Entgiften. Denn Sauerstoff und Bewegung regen den Stoffwechsel an, stimulieren die Motorik des Lymphsystems und sorgen so für einen schnelleren Abtransport von Giften.

6. Auf Nikotin, Alkohol und Koffein verzichten.

7. Trinken, trinken, trinken - zwei bis drei Liter ungesüßte Getränke am Tag. Das erleichtert der Niere, die in 24 Stunden etwa 1500 Liter Blut reinigt, ihre Arbeit und Schadstoffe werden schneller ausgespült.

8. Öfter Lächeln vertreibt Stress: Detox your mind! Negativer Stress belastet den Organismus und macht auf Dauer krank. Nicht nur die Psyche leidet unter ständigem Druck, auch der Körper wird in Mitleidenschaft gezogen. Manchmal reicht es schon, kurz durchzuatmen und sich ein Lächeln zu schenken.

9. Gutes für den Körper: eine kleine Auszeit gönnen, z.B. ein spezielles Detox-Fußbad, Meersalzzusätze für die Badewanne, eine entspannende Matcha-Beauty-Maske fürs Gesicht, ein Gang in die Sauna oder eine Massage. Der mechanische Reiz von Massagen fördert die Durchblutung und verbessert die Funktion der Haut.

10. Detox-Tage wirken entlastend und anregend auf den gesamten Organismus - und sind ohne viel Aufwand auch zu Hause und im Büro umsetzbar. Legen Sie einmal pro Woche einen Obst-und-Gemüse-Tag ein oder verzichten Sie auf feste Nahrung.

Grundsätzlich kann der Körper nicht zu viel entgiftet werden. Wann immer sich Anzeichen einer Überbelastung mit Schad- und Giftstoffen (Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen...) bemerkbar machen, kann so oft und so lange entgiftet werden, wie es sich richtig anfühlt. Neben länger andauernden Detox- und Entschlackungs-Kuren kann beispielsweise auch ein wöchentlicher Detox-Tag eingeführt werden. So hat der Körper die Möglichkeit, sich regelmäßig zu reinigen und vom Alltag zu regenerieren, was sich positiv auf Organismus und Immunsystem auswirkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.