Sexy und romantisch

Der schrägste Wettbewerb Deutschlands?

+
Eine Hebefigur probieren Maike Pälzer und Kai Graf aus Wesel.

Oberhausen - In Oberhausen hat am Sonntag der vielleicht seltsamste Wettbewerb Deutschlands stattgefunden. Doch es gibt auch Konkurrenz aus Ludwigsburg.

"I've had the time of my life ..." Songs aus dem Kino-Klassiker "Dirty Dancing" hatten am Sonntag im Aqua Park in Oberhausen Hochkonjunktur. Denn in dem Spaßbad fanden zum zweiten Mal die Deutschen Hebefiguren-Meisterschaften statt. Auch Tänzer aus dem Ensemble des gleichnamigen Musicals haben teilgenommen.

Kürbis-Rennen in Baden-Württemberg

Ist das der seltsamste Wettbewerb Deutschlands? In Baden-Württemberg kam es jedenfalls auch zu einem schrägen Rennen: In riesigen Kürbissen sind 40 Hobbysportler am Sonntag in Ludwigsburg um die Wette gepaddelt. „Die größte Herausforderung ist, dass die Kürbisse nicht gleichmäßig gewachsen sind“, sagte Organisator Stefan Hinner der Nachrichtenagentur dpa. Das mache es besonders schwer, die Balance zu halten.

Bei der Regatta vor dem Ludwigsburger Schloss mussten die Kürbis-Kanuten eine Strecke von 60 Metern zurücklegen - mit dem ausgehöhlten Gemüse könnten sie Hinner zufolge aber durchaus noch länger weiterpaddeln. „Der Kürbis geht nicht so schnell kaputt“, sagte der Organisator. „Damit kann man die nächsten Wochen noch paddeln.“ Um optimal übers Wasser zu gleiten, müssten Teilnehmer dem Kürbis ungefähr das Gewicht ihres eigenen Körpers entnehmen.

Die Größe des Kürbisses sei aber nicht ausschlaggebend für den Sieg auf dem Wasser, betonte Hinner. „Groß bedeutet nicht gleich gut. Es kommt auf den Kanuten an.“ Der schnellste Kürbis-Paddler - Patrick Reyinger aus dem schwäbischen Bietigheim-Bissingen - legte die Strecke am Sonntag den Angaben zufolge in rund 52,9 Sekunden zurück. Nach dem Sieg gab es für Reyinger die passende Stärkung: „Der wollte danach unbedingt eine Kürbissuppe essen“, sagte Hinner.

Die Regatta fand schon zum neunten Mal auf dem See vor dem Schloss statt. Bei dem ersten Wettkampf glaubte aber wohl noch niemand so recht an die Tragfähigkeit der Kürbis-Boote: Nach Angaben der Veranstalter kamen damals nur drei Teilnehmer.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.