Über Tod von Mutter und Bruder informiert

Schreckensnachricht für Entführungsopfer Hannah (16)

+
Der Entführer versteckte seinen Wagen unter Ästen und Gestrüpp.

Los Angeles - Neuer Schock für Hannah Anderson: Nach ihrer dramatischen Befreiung konnte das 16-jährige entführte Mädchen erst jetzt über den Tod ihrer Mutter und ihres Bruders informiert werden. 

Hannah Anderson ist nach ihrer Rettung im US-Staat Idaho zu ihrem Vater im kalifornischen San Diego zurückgekehrt. Nach Angaben der Polizei erfuhr Hannah Anderson erst nach ihrer Befreiung aus der Gewalt eines 40-jährigen Mannes vom Tod ihrer Mutter und ihres achtjährigen Bruders Ethan, berichtete die „Los Angeles Times“ am Montag.

Die Fahnder gehen davon aus, dass der Kidnapper - ein langjähriger Freund der Anderson-Familie - am 4. August die Frau und den Jungen in San Diego tötete und danach das ahnungslose Mädchen in seine Gewalt brachte. Am Samstag wurde der Teenager nach einer dramatischen Suchaktion in einer Bergregion im US-Staat Idaho gerettet, der Entführer wurde von Scharfschützen getötet.

Hannahs Vater sagte am Montag auf einer Pressekonferenz, dass seine Tochter ein „entsetzliches“ Erlebnis hinter sich habe. Sheriff Bill Gore führte aus, dass sie nicht freiwillig mit dem Mann mitgegangen sei, sondern unter „extremem Zwang“ gestanden habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.