In Hessen

Schüler starten in Sommerferien - Staus und Warteschlangen erwartet

Frankfurt/Kassel. Hunderttausende Schüler in Hessen warten am heutigen Freitag aufgeregt auf den letzten Gong: Nach der Zeugnisausgabe werden die Kinder und Jugendlichen in die langersehnten Sommerferien entlassen. Auch in Rheinland-Pfalz und im Saarland beginnen die Schulferien.

Mit Blick auf die Hochsaison für Reisende rät der Frankfurter Flughafen allen Passagieren, in der Ferienzeit spätestens zweieinhalb Stunden vor Abflug am Check-in-Schalter zu sein. Der Flughafenbetreiber Fraport rechnet nach eigenen Angaben mit einem Ansturm von bis zu 200.000 Passagieren pro Tag.

Derweil warnt der ADAC für den Wochenendbeginn vor Staus. Vor allem in Richtung Küste und Süden sowie rund um den Flughafen rechnet der Automobilclub mit verstopften Straßen.

Im zu Ende gegangenen Schuljahr 2013/2014 zählte das Statistische Landesamt in Hessen 631.588 Schüler an 1871 allgemeinbildenden Schulen. Das vergangene Jahr hatte in Hessens Schulen zwei große Neuerungen gebracht: Erstmals seit vielen Jahren wird vielerorts wieder das Abitur nach 13 Jahren angeboten (G 9). Außerdem hat Hessen als erstes Bundesland einen bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht angeboten. (dpa)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.