Die neuen Schuhtrends: Brikett und helle Sneaker

+
Voluminöse Blockabsätze sind im Winter angesagt. Hier ein Modell des Labels Laurence Dacade.

Düsseldorf - Weiße Sneaker werden im kommenden Winter salonfähig, glauben Modeexperten. Wer sich vor Matsch und Schnee fürchtet, greift gleich zu den Modellen im "Dirty Look". Angesagt sind auch rustikale Sohlen und mehrfarbige Plateaus.

Was trägt Frau im kommenden Winter eigentlich an den Füßen? Zum Beispiel voluminöse Blockabsätzen und Plateausohlen: "Es geht in Richtung Brikett", sagt die Trendexpertin des Deutschen Schuhinstitut DSI, Claudia Schulz. Rustikale Sohlen oder mehrfarbige Plateaus seien dabei auch für männliche Schuhkäufer im Angebot. "Kernige Boots bleiben wichtig", lautet die Botschaft der Expertin im Vorfeld der Schuhmesse GDS (4. bis 6.2.) in Düsseldorf.

Bei den Frauen eroberten dagegen neben Sneakern auch Stiefel im Hippie-Look - teils mit Fransenbesatz - die Schuhschränke. So ausgerüstet sei die Großstädterin fit für den "Urban Trapper" Stil, hieß es. Nach der Trendfarbe Schwarz in der vergangenen Saison seien nun etwa Westernboots oder Langschaftstiefel in warmen Tönen wie Cognac gefragt - oder auch luxuriöse Materialien wie Samt, Brokat oder Velours.

2014 hatte die Branche wohl zu stark auf Schwarz als Trendfarbe gesetzt, wie Siegfried Jacobs vom Bundesverband des Schuheinzelhandels erklärt. Von dieser Farbe hatten viele Kunden schon reichlich in den Schränken. Jetzt gebe es mit neuen Farben neue Kaufimpulse. Auch in den Schuh-Schaufenstern machten sich mehr helle und weiße Töne nach all dem Schwarz freundlicher, sagte Redakteurin Simone Reiner von der Fachzeitzschrift "Textilwirtschaft".

Die Modeexpertin erklärt sich den Trend zu bulligen und kräftigen Sohlen auch aus der Entwicklung der Oberbekleidung: Dort würden Mäntel und Pullover schon länger weiter und volumiger. Hinzu kämen weite Hosen und Hosenröcke für die Damen. "Das Volumen am Oberkörper braucht ein Gegengewicht - einen kräftigeren Schuh."

"Felliges und Flauschiges kommt vor allem als Dekoration zum Einsatz", kündigt DSI-Expertin Schulz an. "Echsen-, Zebra-, und Leoprints" seien auch im kommenden Winter "unverzichtbar". Auch "Glanz liegt wieder im Trend", ist sich die Expertin sicher.

Für Schuhkäuferinnen mit weniger plüschigem Geschmack stehen aber auch Halbschuhe im Dandy Stil oder Stiefeletten zur Auswahl. Wegen der neuen, kürzeren Hosenlängen kommen zudem Stiefel bis zur halben Wade - ein Mittelding zwischen Stiefel und Stiefelette. Wer es bequem mag, kann aber auch zu vom Tennissport inspirierten Sneakern oder flachen Boots greifen.

Ganz im Trend seien dabei bequeme Sportschuhe aus Luxusmaterialien. "2015 wird das Jahr des Sneakers", so die Trendexpertin. Der Erfolg der hellen Sportschuhe im Retrostyle setze sich wohl noch länger fort, sagt auch Fachfrau Reiner. Neben weißen und hellen Varianten erfreuten sich im kommenden Winter aber auch Modelle mit Sohlen im "Dirty Look" großer Beliebtheit. Bei den Farben reicht die Palette von warmen Brauntönen über Nuancen wie Gold oder Bernstein bis hin zu kühlen blau- oder graustichigen Neutralfarben wie Kiesel, Marmor oder Granit. Im Trend seien aber auch dunkle Nuancen wie Violett, Kardinalrot oder Aubergine.

Schuhmesse GDS

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.