Schulen und Caterer werben für gesunde Mensa-Menüs

+
Im bundesweiten Schnitt isst etwa die Hälfte der Grundschüler mittags in der Schule. Foto: Ralf Hirschberger

Berlin (dpa) - Immer nur Pommes oder Nudeln? Auf den bundesweiten "Tagen der Schulverpflegung" zeigen Schulen, Caterer und Ernährungsexperten, was gesundes Schulessen ausmacht. Zum Auftakt der Aktion besucht Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) die Berliner Wedding-Schule.

Dort will er sich darüber informieren, wie Schüler besser über den Speiseplan in ihrer Kantine mitbestimmen können.

Unter dem Motto "Mensa macht Schule" wollen Caterer und Schulen aus ganz Deutschland bis zum 20. November für gesünderes Schulessen werben. 600 Aktionen sind geplant: etwa Tage der offenen Mensa, gemeinsames Kochen in der Schulküche und Wettbewerbe für die besten Mensa-Umgestaltungs-Ideen.

Laut einer deutschlandweiten Studie vom Mai 2015, die das Bundesernährungministerium in Auftrag gegeben hat, bieten die Schulmensen noch zu wenig Salat und Rohkost. Fleisch dagegen komme demnach zu häufig auf den Teller. Insgesamt sei die Verpflegung in den Schulen aber auf einem guten Weg.

Schulessen-Studie der Initiative "In Form"

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.