Behörden: Kein terroristischer Hintergrund

Angriff in New Yorker Krankenhaus - Eine Tote

+
Polizeifahrzeuge und schwer bewaffnete Polizisten stehen am 30.06.2017 vor dem Bronx Lebanon Hospital in New York (USA). Ein Schütze hat in dem Krankenhaus im New Yorker Stadtteil Bronx das Feuer eröffnet.

Bei einer Schießerei in einem New Yorker Krankenhaus ist eine Ärztin getötet worden. Nach Polizeiangaben vom Freitag verletzte der Angreifer zudem sechs weitere Menschen, bevor er sich selbst tötete.

Einen terroristischen Hintergrund schließen die Behörden aus. Bei dem Schützen soll es sich um einen Arzt handeln, der früher in dem Krankenhaus arbeitete.

Polizeichef James O'Neill sagte, der Schütze und die Ärztin seien tot in einem oberen Stockwerk des Krankenhauses aufgefunden worden. Fünf weitere Menschen seien schwer verletzt, sie schwebten noch in Lebensgefahr. Ein weiterer Mensch wurde leicht am Bein verletzt.

Die Tat ereignete sich am Freitagnachmittag (Ortszeit) im Lebanon Hospital im nördlichen New Yorker Stadtteil Bronx. Das Krankenhaus mit rund tausend Betten wurde nach der Schießerei vorsorglich von der Polizei abgeriegelt.

Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio schloss einen Anschlag aus. Die Tat hänge offenbar mit der früheren Arbeit des Angreifers in dem Krankenhaus zusammen, sagte er. Genauere Hinweise auf sein Motiv gibt es demnach noch nicht.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.