Kuriose Kunst-Performance

Kunst-Aktion: Schwangere 15-Jährige sitzt in Vitrine

+
Die schwangere 15-Jährige sitzt in einer Vitrine in der Hamburger Innenstadt. Alle 15 Minuten lässt sie die Hüften kreisen.

Hamburg - Ist das noch Kunst? Mit einer hochschwangeren 15-Jährigen in einer Vitrine in der Hamburger Innenstadt will Künstler Dries Verhoeven provozieren.

Mit einer hochschwangeren 15-Jährigen in einer Vitrine ist am Freitag in der Hamburger Innenstadt eine provozierende Aktion des holländischen Künstlers Dries Verhoeven fortgesetzt worden. Bei der Performance sollte die Jugendliche stundenlang in der mit Plastikbällen gefüllten Glasvitrine ausharren und alle 15 Minuten ihre Hüften zu Popmusik („I follow Rivers“) kreisen lassen.

Dries Verhoeven will damit das hohe Alter der Mütter in der westlichen Gesellschaft thematisieren. „In Afrika wäre das Alter der Schwangeren normal, auf uns wirkt sie abnorm“, erklärte Verhoevens künstlerische Assistentin Ilon Lodewijks.

Die am Donnerstag gestartete Kunstaktion „Ceci n'est pas - 10 Ausnahmen von der Regel“ dauert bis zum 16. August und umfasst zehn provokante Szenen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.