Prozess vor dem Oberlandesgericht Hamm

Frau folgt Rat ihres Gynäkologen - jetzt will sie 50.000 Euro von ihm

+
Eine schwangere Frau verklagt ihren Gynäkologen (Symbolbild)

Eine Frau aus Minden-Lübbecke hat ihren Gynäkologen vor das Oberlandesgericht in Hamm gezerrt. Sie fordert von dem Frauenarzt Schadensersatz und verlangt Unterhalt für eines ihrer Kinder.

Minden-Lübbecke/Hamm – Ihren Kinderwunsch hat sich die Frau schon vor Jahren erfüllt. Ihre Sprösslinge kamen alle vor dem Jahr 2000 zur Welt. Zu ihrem Frauenarzt hatte sie bis dahin vollstes Vertrauen.

Im Frühjahr 2012 machte sie dann einen Termin bei ihrem Frauenarzt, um ihre Fruchtbarkeit zu überprüfen. Die Frau aus Minden-Lübbecke ließ sich von ihrem Gynäkologen gründlich durchchecken und nahm seinen Rat zur weiteren Verhütung an. Das änderte ihr gutes Verhältnis zu ihm schlagartig.

Warum die Frau nun sogar gerichtlich gegen ihren Gynäkologen vorgeht, lesen sie auf owl24.de*.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.