Schweiz: Kalb mit sechs Beinen wird Medienstar

+
Lilli, ein Ein sechsbeiniges Kalb, ist in der Schweiz zum Medienstar geworden.

Bern - Ein sechsbeiniges Kalb namens Lilli ist in der Schweiz zum Medienstar geworden. Bei der Geburt des Tieres hatte ein Tierarzt noch prophezeit, dass das Kalb nicht überleben werde.

Doch nun zeigten lokale Medien Fotos von der inzwischen sieben Wochen alten Lilli, auf denen sie über eine sonnige Wiese tollt. Bauer Andreas Knutti aus Weissenburg, 30 Kilometer südlich von Bern, sagte, Lilli sei “so voller Leben“, dass er es nicht übers Herz gebracht habe, sie einschläfern zu lassen. Wegen einer Krümmung ihrer Wirbelsäule könne Lilli möglicherweise nie eine normale Milchkuh werden, sagte Knutti am Donnerstag der Tageszeitung “Blick“. Aber wenn das Kalb gesund bleibe, dürfe es trotzdem im Sommer mit den anderen Kühen auf die Alm.

Schweiz: Kalb Lilli mit sechs Beinen wird Medienstar

Schweiz: Kalb Lilli mit sechs Beinen wird Medienstar

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.