Drama auf der Alm

Schweizer Kühe töten 77-jährige Berlinerin

kuh-schweiz-trampelt-touristin-tot-dpa
1 von 2
Eine Kuh hat in der Schweiz eine Berliner Touristin getötet.
kuh-schweiz-trampelt-touristin-tot-dpa
2 von 2
Eine Kuh hat in der Schweiz eine Berliner Touristin getötet.

Laax - Drama auf der Alm: Eine Wanderin aus Deutschland ist in der Schweiz von Kühen zu Tode getrampelt worden.

Die 77 Jahre alte Touristin aus Berlin wollte am Freitag bei Laax (Kanton Graubünden) auf dem Weg von einem Bergrestaurant zu einer Bergstation zwischen einer eingezäunten Herde durchspazieren, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Dabei attackierten die Tiere die Frau. Ein Notarzt, der von einem Radfahrer alarmiert worden sei, habe nur noch den Tod feststellen können.

Bei den Tieren handelte es sich laut Polizei um Mutterkühe, die sich vermutlich bedrängt fühlten und ihre Kälber schützen wollten. Am Wanderweg rund um die Alpweide warnten laut Polizei Schilder davor, den Mutterkühen zu nahe zu kommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
In einer Apotheke im Kölner Hauptbahnhof hat es eine Geiselnahme gegeben. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im …
Geiselnahme am Kölner Hauptbahnhof - Bilder vom Einsatzort
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)
Leserbilder: Die schönsten Fotos der HNA-Leser (13)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.