Taliban-Angriff in Kabul niedergeschlagen

+
Nach den Taliban-Angriffen auf die US-Botschaft und den Sitz der NATO in Kabul wurde auch am Mittwochmorgen weiter in der afghanischen Hauptstadt gekämpft.

Kabul - Nach mehr als 20-stündigen Gefechten haben Sicherheitskräfte den Angriff der Taliban auf das Diplomatenviertel in Kabul nach Regierungsangaben niedergeschlagen.

Lesen Sie auch:

Taliban-Angriff auf Diplomatenviertel in Kabul

Alle sechs Angreifer seien getötet worden, sagte der Sprecher des Innenministeriums in der afghanischen Hauptstadt, Sediq Sediqqi, am Mittwochmorgen. “Wir haben das gesamte Gebäude gesichert.“ Die Operation sei beendet. Die Angreifer hatten sich in einem im Bau befindlichen Hochhaus verschanzt. Von dort aus hatten sie die US-Botschaft und das Hauptquartier der Internationalen Schutztruppe Isaf beschossen.

Die genaue Opferzahl werde noch von der Polizei ermittelt, sagte Sediqqi. Nach Ministeriumsangaben aus der Nacht, als die Gefechte noch andauerten, waren zu dem Zeitpunkt mindestens sieben Menschen getötet und 17 weitere verwundet worden. Die getöteten Angreifer waren darin nicht enthalten. Ausländische Soldaten kamen nach Angaben der Isaf nicht zu Schaden. Auch unter US-Diplomaten habe es keine Verletzten gegeben, sagte ein Sprecher der amerikanischen Botschaft.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.