Schwere Touristen-Krawalle an Costa Brava

Barcelona - In der spanischen Urlauberhochburg Lloret de Mar haben erneut Touristen randaliert und sich Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. In dem Ferienort an der Costa Brava wurden 13 Franzosen und 3 Deutsche festgenommen.

Der Auslöser der Ausschreitungen war nach Polizeiangaben der Ausfall einer Klimaanlage in einer großen Diskothek. Die Beamten ließen das Lokal räumen, weil mehreren Gästen schwindelig geworden war. In der Disco hatte besonders großer Andrang geherrscht, weil der Auftritt eines renommierten DJs angekündigt war. Nach der Räumung des Lokals legten sich enttäuschte Gäste mit der Polizei an und setzten Müllcontainer in Brand. Bei den Auseinandersetzungen wurden nach Angaben der Rettungsdienste 22 Menschen leicht verletzt, darunter 9 Polizisten.

Am vergangenen Wochenende hatten sich in Lloret de Mar bereits rund 400 junge Urlauber nächtliche Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Der katalanische Innenminister Felip Puig kündigte an, dass die Sicherheitskräfte künftig härter gegen Krawall-Touristen vorgehen werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.