Team „Heavy East“ mit Gewinner-Pflanze

Schwerster Kürbis kommt aus Sachsen

+
Das Züchter-Team „Heavy East“ aus Görlitz trägt mit diesem 699 Kilo schweren Kürbis seinen Namen zurecht.

Ludwigsburg - Ganze 699 Kilo hat er auf die Waage gebracht - damit ist ein Kürbis aus Sachsen der Gewinner bei der Deutschen Meisterschaft in Ludwigsburg.

Das Kürbiszüchter-Team „Heavy East“ aus Görlitz setzte sich am Sonntag mit dem hellen Koloss gegen 25 Kandidaten aus ganz Deutschland durch, wie die Organisatoren mitteilten.

„Wir werden jedes Jahr aufs Neue davon überrascht, was die Züchter hier auf die Waage bringen“, meinte Volker Kugel, der Direktor der Schlossgärten „Blühendes Barock“. Das Schloss in Ludwigsburg war die Kulisse für die Meisterschaften im Kürbiswiegen. Das Gewicht des sächsischen Giganten reichte jedoch nicht an den Sieger-Kürbis aus dem vergangenen Jahr heran - der wog damals sogar 793,5 Kilo.

Den zweiten Platz erreichte Matthias Würsching aus Einhausen in Hessen mit einem 651 Kilo schweren Kürbis. Norbert Andres aus Weingarten in Rheinland-Pfalz belegte Platz drei - sein Kürbis wog 478,6 Kilo. Das siegreiche sächsische Züchter-Team kann nun bei der Europameisterschaft im Kürbiswiegen am kommenden Sonntag (12.10.) ebenfalls in Ludwigsburg dabei sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.