Nach 24 Jahren

Nr. 15 der US-Schwerverbrecher geschnappt

+
Vincent W. zählte zu den 15 meistgesuchten Verbrechern Amerikas.

Cancun - Er zählte zu den meistgesuchten Verbrechern Amerikas, nun ist er endlich gefasst: Die mexikanische Polizei hat den Mörder Vincent W. nach 24 Jahren auf der Flucht verhaftet.

Der Verdächtige Vincent W. habe unter falschem Namen im Badeort Cancun gelebt und auf dem dortigen Flughafen gearbeitet, teilte das US Marshal Service mit. W., der des Mordes an einer Frau im Jahr 1988 sowie einer Reihe von Waffen- und Drogenvergehen beschuldigt wird, steht auf der Liste der 15 meistgesuchten Verbrecher der US-Behörde.

W. arbeitete nach Angaben eines Flughafenmitarbeiters an einem Informationsstand für ein Hotel und verkaufte Urlaubspakete an Touristen. Gleichzeitig habe er aber damit geprahlt, dass er auf der Flucht vor den US Marshals sei, teilte die Behörde mit.

Der bereits am Freitag festgenommene W., der in Mexiko-Stadt auf seine Auslieferung wartet, soll 1988 im Rahmen eines fehlgeschlagenen Drogen-Deals drei Geiseln genommen haben. Eine der Geiseln kam ums Leben, weil sie einen mit Chemikalien vollgesogenen Knebel umgebunden bekam. Der Bruder des Verdächtigen wurde in dem Fall bereits wegen Entführung und Mordes schuldig gesprochen und sitzt derzeit eine 25-jährige Haftstrafe ab.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.