Nur für Schwindelfreie: Eiffelturm bekommt Boden aus Glas

+
Der Eiffelturm bekommt demnächst einen Boden aus Glas.

Paris - Es wird mal wieder Zeit für eine Renovierung, doch die neueste Umbaumaßnahme am Eiffelturm ist nichts für Weicheier: Aus fast 60 Metern Höhe können Mutige demnächst durch einen Glasboden nach unten schauen.

Eins der meistbesuchten Wahrzeichen der Welt, der 324 Meter hohe Pariser Eiffelturm, erhält einen Glasboden als neue Attraktion. Für 25 Millionen Euro wird die erste Plattform der Eisenträger-Konstruktion in 57,6 Metern Höhe modernisiert. Dabei wird ein Teil des Bodens mit Glasplatten ausgelegt werden - dem nicht Schwindelfreie aber ausweichen können. Die Bauarbeiten an der 5 400 Quadratmeter großen Plattform sollen im Februar 2012 beginnen und bis Sommer 2013 dauern, berichteten am Mittwoch übereinstimmend die französischen Medien. Die Plattform war seit Erbauung des Turms in den Jahren 1887 bis 1889 nur zweimal modernisiert worden. Während der Bauarbeiten wird er für Besucher aus aller Welt geöffnet bleiben. Für dieses Jahr wird ihre Zahl auf 6,9 Millionen geschätzt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.