Zahlreiche Drogen und Aufzuchtanlage für Marihuana sichergestellt

Sechs mutmaßliche Drogenhändler in Hamburg und Nürnberg festgenommen

Hamburg/Nürnberg - Sechs Männer im Alter zwischen 28 und 44 Jahren wurden wegen Drogenhandels festgenommen. Sie sollen unter anderem mit Haschisch, Kokain und Ecstasy gehandelt haben.

Die Polizei hat in Hamburg und Nürnberg sechs mutmaßliche Drogenhändler festgenommen. Den Männern im Alter zwischen 28 und 44 Jahren wird der Handel von mehr als 100 Kilogramm Haschisch, fünf Kilo Marihuana, einem Kilo Kokain sowie Ecstasy und Amphetamin vorgeworfen, wie das Zollfahndungsamt München am Dienstag mitteilte.

Die Bande um einen 38-jährigen Hamburger soll unter anderem Rauschgift aus dem europäischen Ausland bezogen und im Großraum Nürnberg verkauft haben. Fünf der Männer wurden bereits am vergangen Donnerstag festgenommen, ein weiterer am Freitag. Gegen alle wurde Haftbefehl erlassen.

Die Ermittler durchsuchten 14 Objekte in Hamburg, Hannover, im niedersächsischen Buchholz (Nordheide) und im Raum Nürnberg. Dabei stellten sie zahlreiche Drogen sicher sowie eine Aufzuchtanlage für Marihuana. Die Ermittlungen führt die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Nordbayern des Zollfahndungsamtes München und des Bayerischen Landeskriminalamtes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.