Keine Überlebenden

Sechs Tote bei Absturz von Kleinflugzeug in Simbabwe

+
Bei dem Absturz sind alle sechs Menschen an Bord getötet worden.

Maputo - Auf dem Weg von Mosambik nach Simbabwe ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Es war eine gecharterte Maschine mit Geschäftsmännern an Bord. Niemand überlebte.

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs auf dem Weg von Mosambik nach Simbabwe sind alle sechs Menschen an Bord getötet worden. Nach Angaben der mosambikanischen Luftfahrbehörde befand sich das Flugzeug am Montagmorgen auf dem Weg vom Küstenort Beira in Mosambik nach Harare, der Hauptstadt des Nachbarlands Simbabwe. Details zur Unfallursache waren zunächst nicht bekannt. Heftige Regenfälle in den vergangenen Tagen könnten zu dem Unfall beigetragen haben, hieß es von den Behörden.

An Bord sollen sich vier Vorsitzende des mosambikanischen Unternehmens Cornelder de Moçambique befunden haben, sagte Polizeisprecherin Charity Charamba. Aus mosambikanischer Seite hieß es, dass unter den Firmenchefs auch der Bruder des Verkehrsministers gewesen sein soll. Das Unternehmen Cornelder ist im Bereich des Gütertransports mit Frachtschiffen und Zügen tätig.

Die geborgenen Leichen wurden nach Angaben der simbabwischen Luftwaffe in das Krankenhaus in Mutare überstellt. Ein Hubschrauber zur Untersuchung des Unfalls sei entsandt worden, sagte Sprecher James Chingono.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.