Sechs Menschen in Pennsylvania getötet

Täter nach Familiendrama auf der Flucht

+
Eine Spezial-Einheit der Polizei (SWAT) nähert sich der Wohnung, in der sich der Täter verschanzt hatte.

Philadelphia - Nach einem Familiendrama mit sechs Toten im US-Bundesstaat Pennsylvania ist der mutmaßliche Täter weiter auf der Flucht. Anwohner wurden dazu aufgerufen, ihre Türen zu verriegeln.

Dieses Foto des mutmaßlichen Amokläufers Bradley William Stone veröffentlichte die Polizei von Montgomery County. 

Die Polizei sucht mit Hochdruck nach dem Verdächtigen und rief Anwohner auf, zu Hause zu bleiben und Türen zu verriegeln. Der 35-jährige ehemalige Soldat soll am Montag seine Ex-Frau sowie fünf ihrer Verwandten getötet haben. Unter den Opfern ist ein 14 Jahre altes Mädchen. Ein weiteres Familienmitglied wurde verletzt. Wo sich der frühere Reservist aufhält, ist unklar. "Im Moment wissen wir nicht, wo er ist", sagte Bezirksstaatsanwältin Risa Vetri Ferman am Montagabend (Ortszeit).

Nach Informationen der Zeitung "USA Today" hat der mutmaßliche Täter mit seiner Ex-Frau um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder gestritten. Der Mann, der im Irak gedient habe, soll an posttraumatischem Stress leiden, hieß es in der Zeitung "Bucks County Courier Times" (Dienstag).

Der mutmaßliche Täter trägt möglicherweise eine Militäruniform mit Tarnmuster, ist vermutlich bewaffnet und gefährlich. Laut einer Reporterin des "Philadelphia Inquirer" stürmten 15 bis 20 Polizisten einer Spezialeinheit das Zuhause des Mannes in Pennsburg, jedoch ohne Erfolg.

Die Serie tödlicher Schüsse an drei verschiedenen Orten im Bezirk Montgomery County nordwestlich von Philadelphia hatte in der Nacht zum Montag begonnen. Gegen 3.30 Uhr morgens habe der Schütze seine ehemalige Schwägerin, deren Mann und die 14-jährige Tochter der beiden erschossen. Den 17 Jahre alten Sohn des Paares fand die Polizei mit schweren Verletzungen.

Mithilfe eines Roboters versuchte die Polizei, sich ein Bild von der Situation im Gebäude zu machen.

Etwa eine Stunde später habe der 35-Jährige in einem anderen Haus seine ehemalige Schwiegermutter und die Großmutter seiner Ex-Frau getötet. Als vorerst letztes Opfer habe er dann seine 33 Jahre alte Ex-Frau in deren Zuhause getötet, wo ein Nachbar die Polizei alarmierte. Seine zwei Kinder, die Augenzeugen zufolge etwa fünf und acht Jahre alt sein sollen, habe er gegen 5 Uhr morgens bei einem Nachbarn in Pennsburg abgegeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.