Lebenslange Haft

Sechsjährige stirbt nach Missbrauch durch Onkel

+
Der verurteilte Täter vor Gericht.

Bonn - Ein Mann missbraucht seine beiden Nichten. Er mischt ihnen K.o.-Tropfen in Essen und Getränke - bis die jüngere der beiden qualvoll stirbt. Das alles filmt er. Das Gericht sprach das Urteil.

Für den regelmäßigen Missbrauch seiner kleinen Nichten und den qualvollen Tod eines Mädchens an K.o.-Tropfen muss ein 53-jähriger Onkel lebenslang hinter Gitter. Das Bonner Landgericht verurteilte den Täter aus Lohmar am Donnerstag zu einer lebenslänglichen Haftstrafe wegen versuchten Mordes durch Unterlassen, Vergewaltigung mit Todesfolge, gefährlicher Körperverletzung und schweren sexuellen Missbrauchs sowie Verabreichen von Betäubungsmitteln.

Der größtenteils geständige Täter hatte seine beiden Nichten über etwa zwei Jahre hinweg regelmäßig missbraucht und mit selbst gemischten K.o.-Tropfen betäubt. Die jüngere der beiden Schwestern, eine Sechsjährige, starb schließlich im April 2013 qualvoll an einer Überdosis. Sie war in Atemnot geraten und erstickt.

Seine Taten, auch den tödlichen Missbrauch, filmte der Mann mit einer Videokamera. Die Aufnahmen dienten vor Gericht als Beweismittel. Aus dem Internet zog der Mann seit vielen Jahren massenhaft Kinderpornos.

Seine alleinerziehende Schwägerin aus Bonn hatte ihre beiden Töchter bei dem Verurteilten immer wieder in Obhut gegeben und von den Übergriffen in dessen Wohnung im benachbarten Lohmar nach eigener Darstellung nichts geahnt.

Das Gericht folgte weitgehend dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft, sah aber von einer Sicherungsverwahrung im Anschluss an die Haft ab. Auch eine psychiatrische Gutachterin hatte sich im Prozess für eine Sicherungsverwahrung ausgesprochen. Sie schrieb dem Täter einen „Hang zu Pädophilie“ zu. Er sei „eine Gefahr für Kinder“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.