Kein Bankdarlehen

Israeli läuft in Bank Amok

+
Bei dem Banküberfall kamen fünf Menschen ums Leben.

Tel Aviv - Blutbad in einer israelischen Bank: Aus Wut über ein abgelehntes Darlehen erschießt ein Ex-Wachmann vier Menschen, darunter eine schwangere Frau.

Ein wütender Kunde hat in einer israelischen Bank erst vier Menschen und dann sich selbst erschossen. Der verschuldete Mann habe am Montag in der Wüstenstadt Beerscheva vergeblich um ein Darlehen gebeten, meldeten israelische Medien. Der ehemalige Wachmann, der über einen Waffenschein verfügte, habe aus Wut darüber das Feuer eröffnet. Er erschoss den Angaben zufolge drei Männer und eine hochschwangere Frau. Unter den Opfern waren der Bankdirektor sowie sein Stellvertreter. Ein weiterer Mensch erlitt schwere Verletzungen. Der Täter nahm sich anschließend selbst das Leben. Medienberichten zufolge war er früher Wachmann an Schulen in der Stadt, wurde jedoch als sozialer Außenseiter beschrieben.

Amok in Bank: Israeli tötet vier Menschen und sich selbst

Amok in Bank: Israeli tötet vier Menschen und sich selbst

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sprach von einer „großen Tragödie“. Der Täter hatte sich in der Bankfiliale mit einer Geisel verschanzt, während die Polizei den Tatort absperrte. Die verängstigte Frau konnte sich jedoch nach kurzer Zeit befreien. Sie erlitt einen Schock. „Wir haben vergeblich versucht, mit ihm zu verhandeln“, sagte ein Polizeisprecher nach dem Selbstmord des Täters. „Er hat nicht mit uns kommuniziert.“

Der Mann habe während des Überfalls gezielt Menschen getötet und zwei Schüsse auf jedes Opfer abgegeben, erzählte ein Augenzeuge der Nachrichtenseite „ynet“. „Niemand hat versucht, sich zu wehren, sie lagen einfach auf dem Boden“, sagte er. Bei den Opfern handelte es sich um eine 34-jährige Mutter dreier Kinder, einen 22-Jährigen sowie zwei Bankangestellte im Alter von 40 und 44 Jahren, ebenfalls Väter von drei Kindern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.