Deutscher Frachter rettet ihn

Segler ist zwei Monate verschollen und erlebt Wunder

New York - Nach mehr als zwei Monaten auf dem winterlichen Nordatlantik ist ein amerikanischer Segler von einem deutschen Frachter gerettet worden.

Das schiffbrüchige Segelboot des Mannes war am Donnerstag auf hoher See von der Hamburger „Houston Express“ entdeckt worden. Noch am selben Tag wurde der 37-Jährige von einem Hubschrauber der US-Küstenwache vom Deck des Frachters gehievt und in ein Krankenhaus geflogen.

„Es geht ihm gut“, sagte ein Sprecher der Küstenwache der Deutschen Presse-Agentur. „Er hat ein paar Kratzer und ist schwach, aber gemessen an den Entbehrungen geht es ihm sehr gut.“

Der Mann war am 29. Januar von seiner Familie als vermisst gemeldet worden, die Suche nach seinem kleinen Segelboot blieb aber erfolglos und wurde schließlich abgebrochen. Jetzt wurde er 370 Kilometer vor der Küste von North Carolina von den Deutschen auf seinem havarierten Boot entdeckt. Berichte, er habe sich von rohem, mit der Hand gefangenem Fisch ernährt, konnte die Küstenwache nicht bestätigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.