Selfies lieber ein wenig verfremden

+
Schnell noch ein Selfie schießen. Vor dem Hochladen können Jugendliche das Bild verfremden. Foto: Felix Kästle

Düsseldorf (dpa/tmn) - In sozialen Netzwerken begegnen sie einem ständig: Selfies. Wer selbst gerne Aufnahmen von sich postet, seine Privatsphäre aber schützen will, sollte ein paar Dinge beachten.

Selfies liegen im Trend. Doch man sollte ihre Wirkung nicht unterschätzen. Denn mit einem Bild gibt man viel über sich preis, beispielsweise die Herkunft oder den Standort. Wollen Jugendliche nicht zu viel von ihrer Privatsphäre zeigen, verfremden sie ihr Bild besser, rät das Portal handysektor.de. Es wird von der Landesmedienanstalt Nordrhein-Westfalen (LfM) getragen. Das klappt beispielsweise, indem sie sich selbst aus einem außergewöhnlichen Winkel fotografieren. Von der Seite, von oben oder unten ist ihr Gesicht nicht unbedingt gut zu erkennen, aber trotzdem ein Hingucker.

Außerdem gibt es spezielle Apps, mit denen man die Bilder verfremden kann, beispielsweise in ein Comic-Ich. Freunde erkennen einen so trotzdem noch, Fremde können nicht zu viel herauslesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.