Millionenklunker unterm Hammer

Seltener blauer Diamant wird versteigert

+
Könnte einen neuen Rekord aufstellen: der "Premier Blue".

Hongkong - In Hongkong wird im Oktober ein seltener, runder blauer Diamant versteigert, der eine zweistellige Millionensumme einbringen könnte.

Das Auktionshaus Sotheby's erklärte am Montag, es hoffe auf einen Verkaufspreis von 19 Millionen Dollar (14 Millionen Euro). Damit könnte der 7,59-karätige "Premier Blue" einen neuen Preis-pro-Karat-Rekord aufstellen. Blaue Diamanten sind nämlich sehr selten und werden kaum auf dem Markt gehandelt. Der runde Schliff des "Premier Blue" ist darüber hinaus extravagant - er ist verschwenderisch und kommt bei den sehr wertvollen farbigen Diamanten so gut wie nie zum Einsatz. 

Hongkong entwickelte sich dank steigenden Wohlstands insbesondere in China zu einem bedeutenden Standort für Versteigerungen von Kunst, feinen Weinen und edlen Steinen. "Die Topkäufer sind nach wie vor da", sagte der stellvertretende Vorsitzende von Sotheby's Asien, Quek Chin Yeow, der Nachrichtenagentur AFP.

Der derzeitige Besitzer des Steines wollte anonym bleiben.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.