Senioren hilft gegen Einsamkeit Tagebuch schreiben

+
Einsamen Senioren hilft es oft, ein Tagebuch zu führen. Foto: Silvia Marks

Ältere Mesnchen leiden oft an Einsamkeit. Ist nicht oft jemand da, dem man Dinge erzählen kann, hilft es Senioren womöglich, die Gedanken in einem Tagebuch festzuhalten.

Nürnberg (dpa/tmn) - Mancher Senior hat viel erlebt und erzählt gerne anderen davon. Andere fühlen sich dabei weniger wohl. Dann kann es Sinn machen, Erlebnisse und Gedanken in einem Tagebuch festzuhalten.

Zwar führt man ein Tagebuch nur für sich allein, und womöglich wird kein anderer es jemals lesen. Aber: "Die Auseinandersetzung mit den Worten bedeutet auch immer einen Austausch mit der Welt um einen herum", sagt Frieder R. Lang. Er ist Prof. für Psychogerontologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Darum kann das Führen eines Tagebuchs hilfreich sein, gerade wenn man sich alleine fühlt. "Manchen Menschen hilft auch der Gedanke, wenn sie das Tagebuch für ihre Nachkommen hinterlassen können."

Wer seine Lebensgeschichte lieber erzählt, kann hingegen von den Reaktionen profitieren. "Die Erfahrung, dass andere einem zuhören, einen verstehen und die Schilderungen für sich wertschätzend erfahren und nutzen können, ist etwas, das einen auch im Alter sehr viel weiterbringen kann."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.