Seltener Nachwuchs

Knurr-Alarm: Weiße Babys im Serengetipark

Hodenhagen - Sie knurren und fauchen um die Wette: Gleich acht weiße Tiger- und Löwenbabys sind am Mittwoch im Serengeti-Park in Hodenhagen untersucht und geimpft worden.

Zum ersten Mal seien die fidelen Fellknäuel dabei von ihren Müttern getrennt worden, sagte Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks. „Die Nadel merken die Tiere fast gar nicht. Die Aufregung ist für sie viel größer“, betonte Gregersen.

Den Nachwuchs bezeichnete Sepe als kleine Sensation. „Wir haben noch nie so ähnliche Geburten bei so seltenen Tieren gehabt.“

Seltener Nachwuchs im Serengetipark: Weiße Tiger- und Löwenbabys

Seltener Nachwuchs im Serengetipark: Weiße Tiger- und Löwenbabys

Tigerin Bianca hatte im Oktober Snowy, Ice, Mohan und Schwester Shiva zur Welt gebracht. Ende November folgten die Löwen Kim, Eva, Lio und Thabo.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.