Sex im Erlebnisbad: Junges Paar muss in Jugendarrest

+
Prozess in der Jugendkammer des Landgerichtes in Augsburg: Das Pärchenmuss wegen Sex in einem Erlebnisbad in den Jugendarrest. Foto: Sven Hoppe

Augsburg (dpa) - Ein junges Paar muss wegen Sex in einem Erlebnisbad in den Jugendarrest. Nachdem die beiden Berufung gegen ihre Verurteilung eingelegt hatten, bestätigte das Landgericht Augsburg nun in zweiter Instanz die Strafen für den 18-Jährigen und seine 19 Jahre alte Freundin.

Der junge Mann hatte in erster Instanz zwei Wochen Dauerarrest bekommen. Seine Partnerin erhielt einen Wochenendarrest, zudem wurden ihr vom Augsburger Amtsgericht 32 Stunden Hilfsdienste auferlegt. Das Urteil ist nach dem Berufungsprozess jetzt rechtskräftig.

Das Landgericht begründete seine Entscheidung damit, dass die an Weihnachten 2014 in der "Erlebnisgrotte" der Therme im Augsburger Vorort Neusäß ausgeführten sexuellen Handlungen ein öffentliches Ärgernis begründeten.

Im Juni waren die jungen Leute deshalb schon in erster Instanz vom Augsburger Amtsgericht zu Jugendarrest verurteilt worden. Der junge Mann hatte bestritten, dass es zum Sex gekommen sei. Er sagte, ihm sei lediglich die Badehose heruntergerutscht. Der Amtsrichter glaubte diese Aussage jedoch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.