Bunte Tadition

Sich mit Farbe und Süßigkeiten bewerfen: Holi in Indien

+
Anhänger des Hinduismus feiern in Mathura Holi. Foto: Prabhat Kumar Verma

Das jährliche Fest in Indien und Nepal markiert den Frühlingsanfang, den Sieg des Guten über das Böse. Offiziell beginnt es erst kommende Woche, rund um Mathura wird es aber vorgefeiert.

Neu Delhi (dpa) - Eine Woche vor dem offiziellen Beginn der farbenfrohen Holi-Feierlichkeiten in Indien gibt es in den Städten Mathura und Barsana bereits erste Vorläufer des Festes.

Am Sonntag bewarfen sich dort Tausende Menschen nicht nur mit Farbe, sondern auch mit "Laddus", einer kugelförmigen indischen Süßigkeit. Am Montag folgte "Lathmar Holi", bei dem die Frauen versuchen, die Männer mit Stöcken zu treffen und einzufangen.

Holi ist ein jährliches Frühlingsfest in Indien und Nepal, auch Farbenfest genannt. Es markiert den Frühlingsanfang, den Sieg des Guten über das Böse, und in einigen Landesteilen gilt es auch als Erntedankfest.

Offiziell findet das indische Holi in diesem Jahr erst kommende Woche Montag und Dienstag statt. Rund um Mathura dauern die Feierlichkeiten jedoch bis zu 16 Tage und starten mehr als eine Woche vorher. Das Fest ist dort der Liebe zwischen den Hindu-Gottheiten Krishna und Radha gewidmet. Laut der Hindu-Mythologie wuchs Krishna in der Gegend auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.