Sich selbst austricksen - Verschmähte Kleidung wieder tragen

+
Kleidungsstücke, die schon lange ungetragen im Kleiderschrank herumliegen, kommen wieder zum Einsatz, wenn sie im Raum als Blickfang platziert werden. Foto: Bodo Marks

Ulm (dpa/tmn) - Jeder kennt das: Im Kleiderschrank schlummern unzählige Kleidungsstücke, die man schon lange nicht mehr getragen hat. Mit einem Trick lässt sich wieder Gefallen an ihnen finden.

Karteileichen im Kleiderschrank sind oft zu schade, um sie wegzugeben. Oder man macht sich vor, man werde diese schon mal wieder hervorholen. Aber die Wahrheit ist: Es wird nicht geschehen. Daher müsse man sich selbst austricksen, erklärt die Einkaufsberaterin Sonja Grau aus Ulm. Man müsse den Mantel, das Kleid, die Hose oder die Bluse aus dem Schrank holen und dorthin hängen, wo man ihnen wirklich täglich begegnet. Der Mantel kommt zum Beispiel sichtbar an die Garderobe, die Bluse an einen Hacke außen am Schrank. Dann werde man auch danach greifen und das lange verschmähte Stück tragen. "Dieser Trick, sich selbst ein klein wenig zu überlisten, war schon sehr oft erfolgreich", verrät Grau aus ihrer Beratungstätigkeit. Aber es sollte natürlich auch gelten: Greift man auch dann nicht nach dem Kleidungsstück, muss das Teil weg.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.