In Südafrika

Siebenjährige erschießt Spielkameradin

Bela-Bela - Ein siebenjähriges Mädchen in Südafrika hat beim Spielen mit der Waffe ihres Großvaters eine Freundin beim Spielen erschossen. Die Sechsjährige war sofort tot.

"Sie spielten zusammen und sie hat den Revolver genommen. Der Schuss traf das Opfer im Gesicht", sagte Polizeisprecher Ronel Otto am Montag. Der tragische Vorfall mit einem Revolver vom Kaliber .38 ereignete sich den Angaben zufolge am Samstag auf einer Farm in der Gegend von Bela-Bela im Norden des Landes.

Die Polizei habe Ermittlungen wegen Mordes an der Tochter eines Bediensteten des Großvaters eingeleitet, sagte Otto. Da eine Minderjährige beteiligt gewesen sei, müsse die Staatsanwaltschaft jedoch über das weitere Verfahren entscheiden. Die Siebenjährige durfte inzwischen in ihr Zuhause in Johannesburg zurückkehren. Ihr 60-jähriger Großvater wurde von der Justiz einbestellt. Er muss sich voraussichtlich wegen der nachlässigen Aufbewahrung einer Waffe verantworten.

Die Zeitung "Beeld" berichtete, der Mann habe die Waffe nach einem Einbruchversuch am Freitag hervorgeholt und danach nicht wieder weggeräumt. Im 53-Millionen-Einwohner-Staat Südafrika gibt es unterschiedlichen Quellen zufolge zwischen 1,5 und 2,9 Millionen registrierte Waffenbesitzer.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.