Silbergrüner Bläuling zum Insekt des Jahres gekürt

+
Der Silbergrüner Bläuling ist das "Insekt des Jahres 2015". Foto: Thomas Schmitt

Berlin (dpa) - Der Schmetterling Silbergrüne Bläuling ist das "Insekt des Jahres 2015". Der Tagfalter sei ein besonders schönes Tier, sagte Jury-Sprecher Wohlert Wohlers zur Begründung der Wahl. Insektenkundler verliehen den Titel in Berlin.

Die Männchen sind farbenfroh: Ihre Flügel sind außen silbern und werden zum Körper hin grünblau. Die Weibchen sind bräunlich mit kleinen Punkten.

In Deutschland kommen die Tagfalter laut Wohlers hauptsächlich im Süden vor, beispielsweise in den Alpen oder auf der Schwäbischen Alb. Außerdem gehören die Schweiz, Österreich, Nordspanien, Italien und Frankreich zu ihrem Verbreitungsgebiet. Die Silbergrünen Bläulinge bevorzugen kurze Magerrasen mit hohem Blütenreichtum.

Sehen kann man den Schmetterling meist im Juli an schönen Tagen. "Wenn die Sonne einigermaßen hoch gestiegen ist, dann fängt er an zu fliegen." Am Abend könne man sogar kleine Gruppen der Tiere sehen. Sie lassen sich dann zum Übernachten nieder.

Der Titel "Insekt des Jahres" wird jedes Jahr von einem Kuratorium renommierter Forscher vergeben. Sie wollen auf die weltweit artenreichste Gruppe von Tieren aufmerksam machen. "Insekten sind viel mehr als Schädlinge oder lästige Tiere", sagte Volker Mosbrugger, Chef der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung und Schirmherr der Aktion. Im vergangenen Jahr hatte die einen Zentimeter lange Goldschildfliege das Rennen gemacht.

Insgesamt gibt es in Mitteleuropa rund 50 Arten von Bläulingen. Viele von ihnen gehen mit Ameisen ein Symbiose ein - auch der Silbergrüne Bläuling. Der Deal: Die Schmetterlingsraupen versorgen die Ameisen mit einem süßen Sekret. Als Gegenleistung halten diese den Raupen Feinde vom Leib, etwa Wespen, die ihre Eier in die Raupen legen wollen. Das klappt aber nicht immer: Trotz Beschützer werden viele Opfer von Parasiten.

Julius-Kühn-Insitut zum Insekt des Jahres

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.