Auch "Dinner for One"

Silvester-Party im TV: Mit fünf Shows wird das alte Jahr verabschiedet

+

Der Beginn des neuen Jahres wird gefeiert – das geschieht auch im Fernsehen. Fünf Silvestershows begrüßen das neue Jahr. Auch der Klassiker "Dinner for One" wird mehrfach ausgestrahlt.

Silvesterstadl, ARD (20.15 Uhr): Andy Borg begrüßt das neue Jahr in Klagenfurt. Mit dabei sind unter anderem Ross Antony, Linda Hesse, Marc Pircher, Die jungen Zillertaler, Tony Marshall, Wolfgang Lindner jr. und seine Jungen Stadlmusikanten sowie Dagmar Koller. Drei Finalisten – die Geschwister Weber (Schweiz), Laura Kamhuber (Österreich) und Andreas Hastreiter (Deutschland) – kämpfen zudem um den Stadlstern 2013 der Nachwuchstalente. Unterbrochen wird die Party vom Silvesterfeuerwerk am Brandenburger Tor. Im Anschluss sind zudem Höhepunkte früherer Musikanten-stadel-Sendungen zu sehen.

Die ZDF-Hitparty, ZDF (20.15 Uhr):  Andrea Ballschuh begrüßt zu ihrer Silvesterfeier Musiker wie Jürgen Drews, Heino, DJ Bobo, Lou Bega, Semino Rossi, Andrea Berg, Boney M. feat. Liz Mitchell, Nicole, Lena Valaitis, Ireen Sheer, Ottawan und Patrick Lindner.

Willkommen 2014, ZDF (21.45 Uhr):  Am Brandenburger Tor feiern Andrea Kiewel und Alexander Mazza das neue Jahr. Musikalische Gäste sind beispielsweise Adel Tawil, Caro Emerald, Scooter, Frida Gold, Heino, Hermes House Band, Lumidee und The Overtones.

Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichsten Fetenhits aller Zeiten!, RTL (20.15 Uhr):  Oliver Geissen sucht den besten Partyhit. Unterstützung erhält er von seinen Studiogästen Natalie Horler, Das Bo, Carmen und Robert Geiss sowie Ross Antony. Im Anschluss ist das Feuerwerk in Berlin zu sehen.

Silvester Hit-Countdown – Welcome 2014, RTL 2 (20.15 Uhr): Hier können auch die Zuschauer mitmachen. Einfach auf www.facebook.com/rtl2.de einen Neujahrsgruß posten und hoffen, dass der eigene Wunsch in der Sendung vorgelesen wird. Ansonsten wird vier Stunden lang Musik gespielt, bis am Brandenburger Tor das Feuerwerk beginnt.

Der Klassiker: "Dinner for One": Eine betuchte einsame, alte Dame spielt May Warden in „Dinner for One oder Der 90. Geburtstag“, das am Silvesterabend gleich mehrmals gezeigt wird (WDR, 18.50 Uhr, NDR 17.40 Uhr, 19.40 Uhr , 23.35 Uhr, BR 19 Uhr, 0 Uhr, SWR 19.25 Uhr, HR 19.10 Uhr, auf Nordhessisch 18.45 Uhr, rbb 19.05 Uhr). Seit 50 Jahren ist die kleine Geburtstagsfeier auf den deutschen Fernsehbildschirmen zu sehen. May Warden, die im Mai 1891 in Leeds in England geboren wurde, gab mit dem Sketch 1963 ihr Fernsehdebüt in der Sendung „Guten Abend, Peter Frankenfeld“. Freddie Frinton spielte den Butler. Später sah man Warden beispielsweise als Obdachlose, keine Sprechrolle, in Stanley Kubricks „Uhrwerk Orange“ (1971). Zum ersten Mal auf der Bühne stand sie mit zwölf Jahren. Zur Schule ging sie nie. Das Talent erbte sie von ihrem Vater, einem fahrenden Schauspieler, für den ihre Mutter mit ihrer Familie brach. Sie starb mit 87 Jahren in London. Mit ihrem Mann, dem Komiker Silvester Stewart, hatte sie vier Kinder. (sas)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.