NSA-Skandal, Protz-Bischof und mehr

Das sind die Moralaufreger des Jahres 2013

+
Der Abhörskandal der NSA ist für die Deutschen der Moralaufreger des Jahres 2013.

Sankt Augustin - Auch das ausklingende Jahr war wieder voller Themen, bei denen einem die Hutschnur reißen konnte. Eine aktuelle Studie hat jetzt die schlimmsten Aufreger 2013 ermittelt.

Der Abhörskandal der NSA ist für die Deutschen der Moralaufreger des Jahres 2013. Bei einer vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung (RAL) in Auftrag gegebenen Studie zur Moral in Deutschland entfielen rund 31 Prozent der Stimmen auf die Spähprogramme aus den USA. Befragt wurden 1050 Personen.

Auf Platz zwei folgt mit 23 Prozent der Nennungen die Affäre um den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst, wie das Institut am Donnerstag in Sankt Augustin mitteilte. Die Hoeneß-Steueraffäre landet bei den Moralaufregern 2013 mit 13 Prozent auf Platz drei und regte damit mehr Personen auf als die Euro-Krise mit acht Prozent auf Platz vier.

Auf den weiteren Plätzen folgen der Pferdefleischskandal, bei dem im Februar Pferdefleisch unter anderem in Tiefkühl-Lasagne festgestellt wurde, und das Rauchverbot.

Diese Ereignisse haben uns 2013 bewegt

Diese Ereignisse haben uns 2013 bewegt

KNA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.