Das sind die Pressefotos des Jahres

+
Die Momentaufnahme des "Arabischen Frühlings" aus dem Jemen ist das Pressefoto des Jahres 2011

Amsterdam - Eine Momentaufnahme des "Arabischen Frühlings" aus dem Jemen ist zum Pressefoto des Jahres 2011 gekürt worden. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten prämierten Bilder.

Eine Momentaufnahme des „Arabischen Frühlings“ aus dem Jemen ist zum Pressefoto des Jahres 2011 gekürt worden. Das Bild des spanischen Fotografen Samuel Aranda zeigt eine Frau in Vollschleier, die in einer Moschee in Sanaa einen verletzten Verwandten im Arm hält, wie die internationale Jury des 55. World Press Photo Contest am Freitag in Amsterdam mitteilte. Das Foto entstand am 15. Oktober 2011 während der Massenproteste gegen den inzwischen abgetretenen Herrscher Ali Abdullah Salih. Sicherheitskräfte hatten damals auf Demonstranten geschossen und mehrere von ihnen getötet. Das Gotteshaus wurde zum Lazarett.

Das sind die Pressefotos des Jahres

Das sind die Pressefotos des Jahres

Die von „The New York Times“ veröffentlichte Aufnahme stehe für den „Arabischen Frühling“ und somit für die Demokratiebewegung in der Region insgesamt, befand die Jury. Das Siegerbild zeige einen ergreifenden und emotionalen Augenblick eines Ereignisses, das sich weiterentwickele, sagte Jury-Präsident Aidan Sullivan von der Bildagentur Getty Images. „Wir werden möglicherweise nie wissen, wer die Frau ist, die einen Angehörigen im Arm wiegt. Beide sind aber ein lebendiges Bild jener gewöhnlichen Menschen, die mit ihrem Mut dazu beigetragen haben, ein wichtiges Kapitel in der Geschichte des Mittleren Ostens aufzuschlagen.“

Der World Press Photo Contest ist der renommierteste Pressefoto-Wettbewerb der Welt. Für diese Ausgabe hatten sich mehr als 5000 Fotografen aus 124 Ländern beworben. Sieger Aranda erhält ein Preisgeld von 10 000 Euro sowie eine Kamera samt Ausrüstung. Der 1979 bei Barcelona geborene Fotograf arbeitet unter anderem für die Zeitung „La Vanguardia“. Die Jury bestand aus 19 Mitgliedern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.