Umfrage bestätigt Klischee

Das sind die untreuesten Europäer

München - Franzosen und Italiener sind als Latin Lover verschrieen und haben den Ruf, es mit der Treue nicht sehr genau zu nehmen. Eine aktuelle Umfrage bestätigt jetzt das Klischee. 

Franzosen und Italiener sind die Meister Europas in Sachen Untreue: Mehr als jeder zweite Mann (55 Prozent) und etwa jede dritte Frau (32 Prozent in Frankreich und 34 Prozent in Italien) haben bereits ihren Partner betrogen, wie aus einer Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstituts Ifop hervorgeht. Dabei fällt auf, dass in mehrheitlich protestantischen Ländern wie Deuschland und Großbritannien der Anteil untreuer Männer geringer ist. Bei den Deutschen sind es laut Umfrage 46, bei den Briten 42 Prozent.

Gerade nach der unlängst aufgeflogenen Liebesaffäre von Frankreichs Staatschef François Hollande mit der Schauspielerin Julie Gayet scheine die Umfrage die Klischees über den "Charakter des Südländers, der besonders untreu ist", zu bestätigen, sagte Ifop-Studiendirektor François Kraus der Nachrichtenagentur AFP. In Italien verkörpere wiederum der frühere Regierungschef Silvio Berlusconi mit seinen berüchtigten "Bunga-Bunga-Partys" das Klischee vom Latino-Macho.

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Bunga Bunga ist überall - Sexaffären prominenter Männer

Die Umfrage wurde für die Internetseite Gleeden in sechs europäischen Ländern vorgenommen, eine auf das Anbahnen außerehelicher Affären spezialisierte Partnerbörse. Danach ist die Untreue in den nordischen Ländern gleichmäßiger auf Frauen und Männer verteilt. Während etwa in Deutschland auch 43 Prozent der Frauen bereits fremdgegangen sind, waren in Frankreich nur 32 Prozent und in Italien 34 Prozent ihren Männern untreu.

Am leichtesten auf die Schulter nehmen einen Seitensprung auch wieder die Franzosen. 35 Prozent der Befragten denken laut der Befragung, dass sie auch in Zukunft fremdgehen könnten, gegen 31 Prozent bei den Deutschen und Spaniern.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.