Aus Zerstörung wird Kunst

„Sing meinen Song“: Jan Plewka konnte Patrick Kelly nicht mehr zusehen - plötzlich kommt es zur Rangelei

Jan Plewka und Michale Patrick Kelly gerieten bei Sing meinen Song aneinander.
+
Jan Plewka und Michale Patrick Kelly gerieten bei Sing meinen Song aneinander.

Bei „Sing meinen Song“ stürmte Jan Plewka plötzlich auf die Bühne und wollte Michael Patrick Kelly aufhalten. Als er ihn beobachtete, musst er eingreifen.

  • Bei der letzten Sendung von „Sing meinen Song“ am Dienstag kam es zu einer Rangelei zwischen zwei Künstlern.
  • Was Jan Plewka während der Performance von Michael Patrick Kelly mit ansehen musste, hielt er nicht aus.
  • Jan Plewka stürmte auf die Bühne und wollte Michael Patrick Kelly aufhalten. 

Südafrika - Der Auftritt bei „Sing meinen Song“ fing so harmonisch an. Bevor Michael Patrick Kelly auf die Bühne ging, um Jan Plewkas Song „Feuer und Wasser für alle“ zu singen, sagte er noch zu dem Selig-Sänger: „Ich finde das so faszinierend, wie Du auch in Deiner Musik und in Deiner Kunst mit Symbolen und Gesten sprichst.“ Kurze Zeit später kam es zu einer Rangelei zwischen den beiden. 

Als Patrick Kelly auf der „Sing meinen Song“-Bühne performte, rannte der Sänger Jan Plewka plötzlich zu ihm, weil er nicht mit ansehen konnte, was sein Kollege Michael Patrick Kelly tat. Während der Performance des Songs „Feuer und Wasser für alle“ von der Band Selig zerstörte der Musiker Michael Patrick Kelly plötzlich eine Gitarre, die er speziell für diesen Auftritt gestaltet hatte. Als Selig-Sänger Jan Plewka das sah, konnte er sich nicht mehr halten und wollte die Zerstörung des Instruments verhindern.  

Kelly wollte wie Plewka mit Symbolsprache arbeiten und hatte die Bedeutung des Songs künstlerisch auf einer Gitarre verewigt. Die anderen Musiker waren begeistert von dem Instrument, das Kelly präsentierte. Auf der Akustikgitarre war die Weltkarte zu sehen und eine Reihe von Menschen, die sich an den Händen halten.

Sing meinen Song: Michael Patrick Kelly performt emotionalen Song

Die Symbole sollten die Bedeutung unterstützen, die der Song von Jan Plewka vermittelt. In dem Song heißt es: „Organisiere die Liebe / Zelebriere den Frieden / Komm zusammen / Lass uns leben / Hin und wieder erscheint ein Gesicht / Aus den Wolken, Zuversicht“ und weiter: „Und du schaust aus dem Fenster / Und dein Blick führt ins Leere / Einst war da ein Planet / Mit eigener Atmosphäre / Mit Feuer und Wasser für alle / Feuer und Wasser für alle“.

Michael Patrick Kelly hat den Song auf Englisch übersetzt und sehr emotional aufgeführt. Megafon-Soundeffekte und rockige Elemente der Band kreierten einen besonderen Auftritt, der Max Giesinger, Nico Santos und den anderen Musikern gut gefiel. Sie standen auf, jubelten und fühlten mit Kelly mit. Doch plötzlich - während eines Solos der Band - griff der Sänger nach der zuvor präsentierten Gitarre, die er neben die Bühne gestellt hatte. Jan Plewka schien zu ahnen, was gleich passieren würde. „Nein“, rief er seinem Kollegen zu, doch zu spät. Kelly hob die Gitarre über seinen Kopf und schmetterte sie auf einen Stein.

Sing meinen Song: Michael Patrick Kelly zerstört Gitarre

Jan Plewka sprang auf die Bühne, packte Michael Patrick Kelly und wollte ihn bremsen. Doch er konnte ihn nicht stoppen. Als die Gitarre in ihre Einzelteile zerfiel, umarmten sich die beiden und gingen zusammen zu Boden. Arm in Arm sangen Sie das Lied gemeinsam zu Ende.

Video: Für eine nachhaltige Welt: "Sing meinen Song"-Star Jan Plewka verzichtet auf Fleisch

Am Ende des Songs blickte Plewka Kelly weiterhin verständnislos an. „Uff“, sagte er nach dem Auftritt, „Mensch Patty, die schöne Gitarre“. Auch die anderen Sänger waren perplex und schauten sich unsicher um. Ratlos hoben sie die Teile der zerstörten Gitarre auf. Kelly meinte, er wollte mit der Zerstörung zeigen, wie die Menschheit mit dem Planten umgehe. Aber Plewka widersprach ihm: „Ja, das sollen wir nicht machen - genau das nicht“.

Sing-meinen-Song-Künstler macht aus zerstörter Gitarre ein Kunstwerk

Auch Max Giesinger, der kürzlich einen Mega-Patzer in einer TV-Show für Thomas Gottschalk* eingestand, und die Sängerin LEA* waren sehr überrascht von Kellys plötzlicher Zerstörung. „Es war wie ein krasses Theater“, kommentierte LEA die Situation. Michael Patrick Kelly erklärte im Nachhinein: „Ich fand das sehr bezeichnend, was da passiert ist, weil, ich habe hier eine Geste gemacht, wo man auf künstlerische Art zeigt, wie man die Welt kaputt macht und dann haben wir gesehen, was Jan versucht hat zu tun. Und das ist, das zu verhindern.“

Den aufgewühlten Jan Plewka konnte Michael Patrick Kelly mit einer Idee überraschen und wieder beruhigen. Er schlug vor, die zerstörte Gitarre als Kunstwerk zu versteigern und das Geld an eine Umweltorganisation zu spenden. Diese Idee gefiel Plewka sehr: „Wir versteigern das und spenden das Fridays For Future*. Das ist doch super.“ So nahm die Zerstörungsaktion doch noch ein gutes Ende, auch für Jan Plewka, zu dessen Ehre Michael Patrick Kelly das Lied sang.

Auch in den Folgen der letzten Wochen wurden die Kandidaten emotional. Der Rapper MoTrip rührte zu Tränen und Ilse deLange blickte sehr ehrlich auf ihre Karriere zurück. Sauer dagegen waren Fans der Sendung eine Woche nach der Kelly-Plewka-Rangelei. Eigentlich sollten die Hits der Sängerin LEA gezeigt werden. Kurzfristig lief aber nur ein Best-of - weil gleichzeitig Fußball im TV zu sehen war? Kritik hagelte es für die Highlight-Show noch wegen eines anderen Umstandes: Mit Xavier Naidoo tauchte ein alter Bekannter auf, was im Netz überhaupt nicht gut ankam. Auch „Sing meinen Song“-Star Michael Patrick Kelly übte Kritik. Er unterstellt der Musikindustrie, dass sie „fake“ sei.

Zu sehen ist „Sing meinen Song“ immer dienstags um 20.15 Uhr bei VOX oder online bei TVNOW.de.

lb

*merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.