Via "Panda-Klasse" nach Singapur

Hier "schläft" sich ein Panda in den Zoo

+
Jia Jia kommt gerade vom Röntgen.

Singapur - Großes Kino für zwei Pandas: Singapur hat Anfang September zwei neue Einwohner willkommen geheißen. Doch noch müssen die knuddeligen Bären Untersuchungen über sich ergehen lassen.

Die Pandas Kai Kai und Jia Jia sind eine zehnjährige Leihgabe Chinas und sollen ihre Heimat im neuen Tier-Erlebnispark „River Safari“ finden.

Die Tiere meisterten bereits den viereinhalbstündigen Flug in klimatisierten Boxen. Die Airline servierte in der „Panda-Klasse" Obst, Wasser und etwa 90 Kilogramm Bambus, wie die Organisatoren mitteilten. Der Flug fand extra in der Nacht statt, um den Bären große Temperaturschwankungen zu ersparen. Auch im Tierpark werden sie künftig in klimatisierten Käfigen leben. Singapur ist tropisch heiß und hat fast immer eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Süß! Über diesen müden Panda freut sich Singapur

Süß! Über diesen müden Panda freut sich Singapur

Doch bevor Kai Kai und Jia Jia die Öffentlichkeit erfreuen, müssen sie die einmonatige Quarantäne überstehen. Und in dieser Zeit heißt es oft: Augen zu und durch! Für die notwendigen Voruntersuchungen werden die knopfäugigen Kameraden - wie in der Fotostrecke zu sehen -nämlich ins Land der Träume geschickt. Denn selbst, wenn die Pandas noch so gemütlich und friedlich erscheinen: Vor ihren Beißerchen sollte man doch Respekt haben.

mes/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.