Zwei ranghohe Mafiabosse verhaftet

+
18 Jahre Haft blühen Gianni Nicchi mindestens.

Rom - Der Polizei in Italien ist erneut ein wichtiger Schlag gegen die sizilianische Cosa Nostra gelungen.

Wie Innenminister Roberto Maroni mitteilte, nahmen Beamte am Samstag den seit 2006 flüchtigen Gianni Nicchi fest, der zur obersten Führung der Cosa Nostra gezählt wird. Der 28-Jährige wurde den Angaben zufolge in einem Apartment in Palermo gestellt. Er versuchte laut Medienberichten zu fliehen. Nicchi war im vergangenen Jahr von einem Gericht in Abwesenheit wegen Erpressung zu 18 Jahren Haft verurteilt worden.

Nicchi stieg laut Ermittlern nach der Verhaftung des Cosa-Nostra-Bosses Salvatore Lo Piccolo vor wenigen Jahren rasch an die Spitze des Verbrecherklans. Innenminister Maroni beschrieb ihn als einen “jungen, gefährlichen, ehrgeizigen und gnadenlosen Killer“.

Bei einem Spaziergang durch Mailand wurde unterdessen der seit zwei Jahren flüchtige Mafioso Gaetano Fidanzati gefasst. Der 74-Jährige gilt als der Anführer eines wichtigen Zweigs der Cosa Nostra in Palermo.

Laut Innenminister Maroni sind damit in den vergangenen Monaten 17 der 30 meistgesuchten Verbrecher Italiens gefasst worden. Ganz oben auf der Liste steht Matteo Messina Denaro, der nach Ansicht der Polizei inzwischen der oberste Boss der Cosa Nostra ist.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.