1. Startseite
  2. Welt

Skandal-WM in Katar: Bier-Streit eskaliert – Fifa schreitet ein

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Bier gehört für viele Fans zu einem Fußballspiel einfach dazu. Kurz vor der WM 2022 in Katar bangen Fifa und Sponsoren nun um den Ausschank. Wie nüchtern wird die WM?

Doha – Gekaufte Fans, Schmiergelder und tausende tote Gastarbeiter: Ein Skandalvorwurf jagt kurz vor der WM 2022 in Katar den nächsten. Der Gastgeber der Fußball-WM 2022 soll nun, kurz vor Beginn des Turniers, auch seine Bier-Strategie geändert haben, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

Das WM-Organisationskomitee dementierte die Vorwürfe, ihre Bier-Politik geändert zu haben. Ausgelöst wurde die neuste Debatte, als einige Bierzelte doch an anderer Stelle aufgebaut wurden. Die Fifa und der Bier-Sponsor der WM in Katar würden aktuell daran arbeiten, die „Verkaufsstellen an die gewünschten Orte zu verlegen“, wie ein Sprecher des Bier-Sponsors mitteilte.

Skandal-WM 2022: In Katar gelten strenge Regeln für den Konsum von Alkohol

Die Ausschankstätten wären nur innerhalb des Stadionbereichs verlegt worden, teilte das Organisationskomitee aus Katar mit. In Katar herrschen strenge Regelungen für den Konsum von Alkohol. Nur in bestimmten Hotels, Bars oder Restaurants werden überhaupt alkoholhaltige Getränke serviert.

Eckdaten der Fußball-Weltmeisterschaft 2022
Zeitraum:20. November 2022 bis 18. Dezember 2022
Land:Katar
Finale:Lusail, 15 Kilometer von der Hauptstadt Doha entfernt
Quelle: Fifa

Ausländische Bürgerinnen und Bürger, die älter als 21 Jahre sind und eine entsprechende Erlaubnis haben, dürfen Alkohol auch in bestimmten Geschäften kaufen. Während der WM-Spiele kann allerdings nur in gewissen Zonen im Stadionbereich alkoholhaltiges Bier gekauft werden. In den Arenen selbst und während eines Spiels darf kein alkoholhaltiges Bier ausgeschenkt werden. Am Abend ist der Ausschank auf dem offiziellen Fanfest zentral in der Hauptstadt Doha aber gestattet, wie die dpa schreibt.

WM2022: Neben der Missachtung der Menschenrechte, Verfolgung von LGBTIQ*-Personen und der Zerstörung des Klimas, prangern Fans auch das „Verbot von Alkohol“ in Katar an.
WM 2022: Neben der Missachtung der Menschenrechte, Verfolgung von LGBTIQ*-Personen und der Zerstörung des Klimas, prangern Fans auch das „Verbot von Alkohol“ in Katar an. (Archivbild) © Soeren Stache/dpa

Katar 2022: Die WM der Reichen – Bier nur für die Oberklasse?

Wer in Katar Spiele der WM 2022 nicht in Stadion, sondern in einer Sports Bar verfolgen möchte, muss offenbar tief in die Tasche greifen, wie das indonesische Nachrichtenportal iNews schreibt. In der angeblich „führenden Sportsbar“ in der Hauptstadt Doha, der „The Marriot Hotel‘s Champions Sports Bar“, soll alleine der Eintritt 53 Euro betragen.

Desto weiter die Weltmeisterschaft voranschreitet, umso höher soll auch der Preis für den Eintritt werden, wie iNews schreibt. Im Preis soll lediglich der Aufenthalt für ein Spiel enthalten sein, sowie drei Freigetränke. Wer für ein zweites Spiel bleiben möchte, muss nochmals den vollen Preis bezahlen, wie die englischsprachige Nachrichtenplattform schreibt. (Lucas Maier)

Während der WM in Katar ist in der Bundesliga erstmal Pause, manchen dürfte das sehr gelegen kommen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion