Skandalöses US-Urteil

Keine Vergewaltigung - weil sie Single ist

Los Angeles - Ein nach eigenen Worten "ekelerregendes" Urteil hat ein US-Richter gesprochen, der aufgrund eines völlig veralteten Gesetzes einen verurteilten Vergewaltiger freilassen musste.

Skandalöse Revision: Ein zu drei Jahren Haft verurteilter Vergewaltiger aus den USA ist wieder auf freiem Fuß. Das Urteil gegen den Mann wurde am Mittwoch in Los Angeles aufgehoben - wegen eines Gesetzes des Staates Kalifornien aus dem Jahr 1872, das zwar völlig veraltet ist, aber immer noch gültig.

Der Fall klingt ungewöhnlich: Nach einer durchzechten Nacht mit einem befreundeten Pärchen hatte sich Julio M. in das Bett der Frau geschlichen und der Schlafenden vorgespielt, er sei deren Freund - der war jedoch bereits nach Hause gegangen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft nutzte der Mann die Wehr- und Arglosigkeit der Frau schamlos aus und verging sich an ihr, wie die "Huffington Post" berichtet. Erst als ein Lichtstrahl in das Zimmer drang, erkannte das Opfer, dass es getäuscht worden war.

Die Verteidigung legte Widerspruch gegen die Verurteilung des Mannes ein - und gewann! Das Gesetz, auf das sie sich berief, stammt aus dem Jahr 1872 und besagt, dass es sich nur dann um eine Vergewaltigung gehandelt hätte, wenn das Opfer verheiratet gewesen wäre und der Täter vorgegeben hätte, ihr Mann zu sein. Für unverheiratete Frauen gilt dies jedoch nicht.

Der zuständige Richter nannte sein eigenes Urteil "ekelerregend", hatte aber keine Wahl, als den Buchstaben des Gesetzes zu folgen. Er empfahl der Anklage, Widerspruch einzulegen und riet den Gesetzgebern, das entsprechende Gesetz einer Prüfung zu unterziehen.

hn

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.