Skikleidung nach dem Waschen neu imprägnieren

+
Kälte und Feuchtigkeit sind kein guter Begleiter beim Wintersport. Daher die Skikleidung nach dem Waschen immer wieder imprägnieren. Foto: Martin Schutt

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Jacken und Thermohosen für den Wintersport müssen warm halten und trocken bleiben. Dafür sollten sie imprägniert sein - die Schutzschicht geht allerdings nach und nach verloren. Das sollten Wintersportler beim Reinigen ihrer Kleidung nicht vergessen.

Nach dem Waschen müssen Ski-Anoraks und -Hosen neu imprägniert werden. "Das schützt sie vor Feuchtigkeit, Nässe und auch gegen Verschmutzungen", erklärt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt am Main. "Viele Imprägniermittel sind sowohl für Leder als auch für Textilien geeignet." Sprays und Pumpzerstäuber sollten aber nur im Freien oder bei guter Belüftung verwendet werden.

Beim Waschen muss man das Textilpflegeetikett in der Kleidung beachten. "Das Symbol Waschbottich mit einer Zahl darin gibt an, dass das Textilstück in der Waschmaschine gewaschen werden darf", erläutert der Reinigungsexperte. "Die Zahl entspricht der Temperatur in Grad Celsius, die maximal gewählt werden darf." Ein Strich unter dem Waschbottich bedeute Schonwaschgang, also etwa das Waschprogramm namens "Pflegeleicht". Zwei Striche stehen für den Spezialschonwaschgang, zum Beispiel das Waschprogramm "Fein".

Textilien mit Daunenfüllung können nur dann zu Hause gewaschen werden, wenn es möglich ist, sie anschließend im Wäschetrockner zu trocknen. Beim Lufttrocknen würden die Daunen verkleben.

Auch bei Skiunterwäsche gibt es einiges zu beachten: Diese spezielle Unterbekleidung muss einerseits Schweiß an darüberliegende Schichten abgeben, aber davon selbst wenig aufnehmen, damit der Körper nicht auskühlt. Diese Kleidung besteht daher häufig aus schnell trocknendem Polyester, Polypropylen oder Polyamid - und diese müssen anders gewaschen werden als normale Unterwäsche. Glassl empfiehlt ein Vollwaschpulver im Waschgang mit 40 Grad.

Dürfen laut Pflegeetikett keine Bleichmittel verwendet werden, soll die Funktionswäsche mit Colorwaschmittel bei 60 Grad gereinigt werden. Ist das Material nur für niedrigere Temperaturen geeignet, sollte im letzten Spülgang ein Hygienespüler zugegeben werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.