"Slow-Parenting" - Erst das eigene Verhalten ändern

+
Erziehung funktioniert vor allem über das Vorleben eines gewünschten Verhaltens - so kann laut der Bewegung des Slow-Parenting Achtsamkeit vermittelt werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Achtsamkeit wird in unserer hektischen Welt immer wichtiger - auch die Kindererziehung bildet keine Ausnahme. Gemäß den grundsätzen der "Slow-Parenting"-Bewegung funktioniert Erziehung vor allem durch das Vorleben der Eltern, weniger durch Verbote und Drill.

Hamburg (dpa/tmn) - Unter "Slow-Parenting" versteht man in meist eine achtsame Erziehung. "Der Slow-Bewegung geht es im Wesentlichen darum, Kinder nicht mehr zu drillen, damit sie im Wettbewerb mit anderen am besten abschneiden", sagte Carl Honoré im Interview der Zeitschrift "Nido" (Januar 2016).

Der Journalist gilt als Mitbegründer der Slow-Life-Bewegung und hat selbst zwei Kinder. Stattdessen solle man auf die eigene Familie schauen und sich fragen, was wirklich wichtig ist - etwa Freizeitaktivitäten, technische Geräte oder Erfolge. "Das größte Geschenk, das man Kindern mit auf den Weg geben kann, ist das Selbstvertrauen, ihre eigenen Definitionen von Erfolg zu leben."

Bei ihm selbst sei es der erste Schritt gewesen, sein eigenes Verhalten zu ändern - etwa dass er während der Familienzeit nicht auf sein Handy schaue oder seine Mails checke. Dann hätten sich die Gewohnheiten aller stark verändert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.