Slumbewohner knackt Riesenjackpot auf den Philippinen

+
Über den Jackpot des philippinischen Lotto-Spiels freut sich ein 60-jähriger Zimmermann aus einem Slum.

Manila - Er ist 60 Jahre alt, sechsfacher Familienvater, wohnt in einem Slum und hat jetzt so viel Geld, dass er es nicht zählen kann. Ein armer Zimmermann hat auf den Philippinen den Jackpot im Lotto gewonnen.

Lottosegen für einen armen Zimmermann im Slum: Auf den Philippinen hat ein 60-jähriger Familienvater den zweitgrößten Jackpot in der Geschichte der Philippinen geknackt. Der sechsfache Vater gewann 356 Millionen Pesos - rund 5,7 Millionen Euro, teilte die Lottogesellschaft PCSO am Freitag mit. “Er hat mir gesagt, dass er selbst kaum die Schule besucht hat und seinen Gewinn noch nicht mal selbst zählen könne“, berichtete der Sprecher der Gesellschaft. Der Mann aus einem Vorort von Manila wolle jetzt Land und ein Haus kaufen und seine sechs Kinder zur Schule schicken, sagte der Sprecher der Gesellschaft. Die Kinder mussten die Schule alle vorzeitig abbrechen, weil der Vater sich die Schulgebühren und -uniformen nicht leisten konnte. Er hatte seine Lottozahlen aus den Hochzeitsdatum und den Geburtsdaten der Kinder zusammengestellt

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.