„Ihr macht euch einen faulen Lenz“

So cool reagiert die Feuerwehr auf einen bitterbösen Facebook-Post

Überschwemmungen machen derzeit vielen Städten zu schaffen. Einem User namens „Thomas“ macht das scheinbar gerade richtig schlechte Laune. Mit der Reaktion auf seinen Facebook-Kommentar hat er bestimmt nicht gerechnet.

Im Internet machen viele ihrem Ärger Luft. So auch „Thomas“. Auf Facebook hat „Thomas“ einen wütenden Kommentar bei der Freiwillige Feuerwehr Berlin-Tegel gepostet.

„Wo für seit ihr überhaupt zuständig? (...) Bin stinksauer, ihr macht euch einen faulen Lenz und die Bewohner saufen ab, Keller und Häuser stehen Unterwasser...“, mit diesen Sätzen beginnt „Thomas“ seine Botschaft an die Feuerwehr. Ob er allerdings sein Ziel damit erreicht hat?

Denn, die Feuerwehr reagiert absolut lässig auf den bösen Post. Obendrein feiert das soziale Netzwerke diese coole Antwort. 

11.709 Leute haben bereits „Gefällt-mir“ geklickt (Stand: 12 Uhr 53 Uhr) und der Facebook-Post wurde schon 1459 mal geteilt. In den rund 850 Kommentaren bekommt nun „Thomas“ heftige Kritik ab. 

Lesen Sie hier bei rosenheim24.de* die wunderbare Geschichte.


ml

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Freiwillige Feuerwehr Berlin via Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.