Liste aktualisiert

So dürfen Hurrikans jetzt nicht mehr heißen

+
Maria wird in Zukunft nicht mehr als Name für Hurrikans verwendet werden.

Nachdem einige Hurrikans im Jahr 2017 erheblichen Schaden angerichtet haben, wurden nun deren Namen von der Benennungsliste für Wirbelstürme gestrichen.

Silver Spring - Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hat Harvey, Irma, Maria und Nate von der Namensliste für Wirbelstürme gestrichen. Die jüngsten Unwetter hätten 2017 „erhebliche Schäden“ verursacht, hieß es am Donnerstag auf der Webseite des US-Hurrikanzentrums (NHC) zur Begründung. 2017 war demnach das teuerste Katastrophenjahr der US-Geschichte. „Die Namen von Stürmen werden gestrichen, wenn sie so tödlich oder zerstörerisch waren, dass eine weitere Verwendung unsensibel wäre.“ Andernfalls würden Namen in einem Turnus von sechs Jahren wiederverwendet. Seit 1953 wurden demnach 86 Namen von der Liste gestrichen.

Die Namen Harvey, Irma, Maria und Nate werden laut NHC durch Harold, Idalia, Margot und Nigel ersetzt. Die neuen Namen sollen ab 2023 genutzt werden.

2017 war für Hurrikans das schlimmste Jahr seit 2005. Von insgesamt 17 Stürmen waren 10 Hurrikane - sechs davon hatten eine Stärke der höheren Kategorien drei bis fünf. Hunderte Menschen kamen ums Leben. Es gab Schäden in Milliardenhöhe.

Lesen Sie auch: J-Lo & Co. veranstalten Spendengala für Hurrikanopfer

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.