Nicht zu viel füttern

So hält man Wellensittiche vom Brüten ab

+
Wellensittiche leben nicht gern allein. Wer ein Pärchen hält, aber Nachwuchs verhindern möchte, achtet am besten darauf, dass es keine Nistplätze gibt. Foto: Andrea Warnecke

Wellensittiche sind gesellige Tiere. Daher mögen sie auch keine Einzelhaltung. Doch wer schon mehrere Vögel hat, will nicht unbedingt eine große Schar daraus werden lassen. Mit einfachen Tricks können Halter die Weibchen am Brüten hindern.

Bretten (dpa/tmn) - Wer sich keinen Wellensittich-Nachwuchs wünscht, kann die Vögel relativ leicht von der Familienplanung abhalten.

Wellensittiche sind von Natur aus Höhlenbrüter. Deshalb sollte im Käfig oder in der Voliere kein Nistkasten angebracht sein. Auch dunkle Ecken in der Wohnung wie unter dem Sofa sind beliebt, erklärt Biologin Hildegard Niemann. Findet die Henne keine Bruthöhle, bekommt sie in der Regel keinen Nachwuchs.

Eine weitere gute indirekte Verhütungsmethode ist es, auf die Futtermenge zu achten. Die Tiere sollten nicht zu reichhaltig oder eiweißreich gefüttert werden. Denn auch das animiert die Vögel zur Fortpflanzung. Hungern dürfen die Wellensittiche aber natürlich nicht: Ein gesundes Tier wiegt zwischen 45 und 50 Gramm, erläutert Niemann. Am besten füttern Halter viel Gemüse wie Gurken, Möhren, Zucchini oder Kräuter.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.