So integrieren Ältere Bewegung in den Alltag

+
Einfach mal aufs Rad schwingen: Mit Radfahren trainieren Ältere ihre Ausdauer. Foto: Tobias Hase

"Was soll ich jetzt noch mit Sport anfangen?!" So reagieren manche ältere Menschen, wenn ihnen etwa vom Arzt oder den Kindern mehr Bewegung nahegelegt wird. Dabei ist das gar nicht so schwer.

Köln (dpa/tmn) - "Sich mehr bewegen lohnt sich immer", erklärt Monika Köster, Sportwissenschaftlerin bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Denn ein aktiver Lebensstil kann helfen, chronische Krankheiten und Stürze zu vermeiden. Oder er ermöglicht es einem, sich selbst wieder die Schuhe zuzubinden.

Es geht nicht um körperliche Höchstleistungen - schon ganz nebenbei kann man etwas für sich tun. Wer zum Beispiel an der Kasse anstehen muss, wippt einfach mal vorsichtig von den Fersen auf die Zehenspitzen und wieder zurück - das schult das Gleichgewicht. "Bewegung bringt auch etwas, wenn bereits körperliche Einschränkungen vorliegen", sagt Köster.

Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft - das lässt sich im Alter nicht nur erhalten, sondern sogar verbessern. Allerdings sollte man bei Vorerkrankungen oder gesundheitlichen Problemen zunächst seinen Arzt kontaktieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.